Tipp: Investieren mit ReaCapital. Vorteil jetzt sichern! ->>
Tipp: Investieren mit ReaCapital. Vorteil jetzt sichern! ->>

Informationen zu Companisto

Gesetzlicher Warnhinweis: Der Erwerb der auf dieser Plattform beschriebenen Vermögensanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Companisto ist eher für das Finanzieren von Startups bekannt. Mittlerweile bietet das Unternehmen jedoch auch erste Immobilienprojekte an und lässt dich in diese investieren. Das erste solche Projekt hat gleich 1.700 Kleinanleger inspiriert und wurde mit insgesamt 7,5 Millionen Euro finanziert. Das ist eine Menge – und nur eines von vielen Projekten, die sich auf Companisto präsentieren. Kein Wunder, dass das Companisto-Team recht groß ist, zu groß, um alle Beteiligten einzeln aufzuzählen. Schau also mal auf die Unternehmensseite, wenn du genau wissen willst, mit wem du es zu tun hast. Dass dieses Team jedoch erfolgreich arbeitet, hat es bei bisher über 60 Startups mit knapp 30 Millionen für diese eingesammelten Euro bewiesen. Über 56.000 „Companisten“ – also Anleger, die die Plattform nutzen – gibt es dann auch mittlerweile.

So investiert man in Immobilien mit Companisto

Bei Companisto hast du die Qual der Wahl: Startup oder Venture Loan? Die Investitionsobjekte werden in diese zwei Kategorien unterteilt. Startups sind Unternehmen, die ein neues Produkt bzw. eine Dienstleistung auf den Markt bringen wollen. Hier bekommst du in der Regel keine oder maximal 1 % Zinsen, dafür aber Gewinnbeteiligung. Venture Loans sind Wachstumsunternehmen mit bis zu 8 % möglichen Zinsen. Und welchen Betrag willst du anlegen? Auch da lässt dir Companisto freie Hand – auf dem Portal gibt es keinen Mindestanlagebetrag. Hast du dich dann aber durch all die Möglichkeiten gearbeitet und für ein Projekt (oder auch mehrere entschieden), ist der Rest in Minutenschnelle und komplett online erledigt: Du legst dein Benutzerkonto an, klickst investieren – und fertig. Danach heißt es warten, dass die Investition sich auszahlt, sprich: mit Zinsen an dich zurückgezahlt wird, sobald das Laufzeitende erreicht ist und dein gewähltes Projekt sich so gut wie geplant gemach hat.

Gebühren bei Companisto

Companisto ist für dich als Anleger kostenfrei. Du zahlst also nur das Geld ein, das du wirklich auch investieren willst. Dafür aber erhält Companisto eine Beteiligung von 10 % bei Gewinnausschüttungen – die solltest du mit einberechnen, wenn du durchspielst, wie viel dir eine Investition bringt. Willst du ein Projekt auf Companisto vorstellen, musst du dich richtig anstrengen: Nur etwa 1 % der eingereichten Projekte schaffen es letztendlich auch auf das Portal, um sich dort von der Crowd finanzieren lassen zu können. Wie teuer das Einstellen deines Projektes auf der Plattform ist, klärst du am besten am spezifischen Fall direkt mit dem Companisto-Team.

Besonderheiten bei Companisto

Dass Companisto Immobilien nur „nebenher“ macht, zeigt sich auf unerwartet positive Weise. Hier bekommst du nicht nur Zinsen, sondern wirst auch am Gewinn, am Exiterlös sowie am Unternehmenswert beteiligt, so wie es bei den auf dem Portal eingestellten Startups üblich ist. Dafür ist die Laufzeit deiner Investition in der Regel länger – bis zu acht Jahre kann sie schon mal betragen. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass du im Gegensatz zu vielen anderen Portalen nicht in Deutschland wohnen musst, um ins Investieren einzusteigen. So ist dann zur Zahlungsart Überweisung auch Zahlen per Kreditkarte möglich, um dem internationalen Anspruch gerecht zu werden.

Vorteile bei Companisto

  • Riesige Auswahl an ganz unterschiedlichen Projekten
  • Kein Mindestanlagebetrag
  • Anlage auch aus dem Ausland möglich
  • Gewinn- und Exiterlös-, Unternehmenswertbeteiligung

Nachteile bei Companisto

  • Nachrangdarlehen

In Immobilien investierst du in Form eines Darlehens, das erst dann wieder zurückgezahlt wird, wenn andere, „vorrangige“ Anleger ihr Geld zurückerhalten haben, daher der Name „Nachrangdarlehen“. Diese Form der Investition ist mit einem höherem Risiko verbunden, siehe auch unsere FAQ.

Companisto in Social Media

Auf Facebook und Twitter postet Companisto viele Infos rund um Startups, aber auch Hinweise auf Möglichkeiten zum Immobilien-Invest. Auch auf Google+ ist Companisto vertreten. Auf YouTube schließlich findest du Pitches von Startups, die auf Companisto Geld sammelten bzw. dies immer noch tun.

Fazit zu Companisto

Ein Spezialist für Immobilien-Crowdfunding ist Companisto nicht, hat dafür aber Erfahrung im Crowdfunding für Startups vorzuweisen und einige nette Besonderheiten, die es von da auf Immobilien überträgt. Gewinn- und Exiterlös-, Unternehmenswertbeteiligung ist schon mal nicht schlecht. Auch der geringe Einsatz (kein Mindestanlagebetrag) ist positiv zu nennen. Companisto lässt dich in vielen Projekten stöbern; mitunter sind die Immobilien da recht schwierig herauszupicken. Doch davon abgesehen, finden wir Companisto voll in Ordnung.

Companisto besuchen

Companisto Erfahrungen

2
2 von 5 Sternen
2 Bewertungen
2 von 5 Sternen
1
1 von 5 Sternen
1 Bewertungen in den letzten 6 Monaten
1 von 5 Sternen
1
1 von 5 Sternen
1 Bewertungen in den letzten 12 Monaten
1 von 5 Sternen
3
3 von 5 Sternen
1 Bewertungen 2016
3 von 5 Sternen
eigenen Erfahrungsbericht schreiben
  1. Aus meiner Sicht ein klares “Finger weg”.

    3 meiner Investments sind insolvent gegangen. Als Investor bekommt man nichts aus der Insolvenzmasse. Das Geld ist verbrannt. Vielleicht hatten andere Investoren ein besseres Händchen bei der Auswahl ihrer Investments als ich. Die Ausfallquote erscheint mir aber zu hoch für reines Pech. Für mich sieht es eher so aus, dass zumindest bei manchen Startups das Geld der Investoren als “Spielgeld” gesehen wird. Wenn das kaputt geht, tut es ja nicht so weh.

    Die Companisto Seite an sich ist einladend gemacht und es klingt verlockend zu investieren bei all den tollen neuen Ideen der Startups. Aber in der Umsetzung hapert es dann doch. Die Investments dümpeln eine Weile vor sich hin, es kommen regelmäßig Informationen, meist, dass es länger als geplant dauert bis zum nächsten Jahresabschluss oder bis zur Produktionsreife des Produkts. Geld sieht man nie, weil immer rote Zahlen ausgewiesen werden. Und dann kommt plötzlich die Info “in Insolvenz gegangen” und man “bedaure zutiefst”. Das wars dann, Geld futsch.

  2. Ich habe gehört, dass schon mal Projekte bei diesem Anbieter nicht geklappt haben. Daher bin ich vorsichtig.

Dein Erfahrungsbericht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Deine Bewertung:
Bitte zuerst Tipps zu Erfahrungsberichten lesen

 
Companisto besuchen Tipp: Investieren mit Bonus! Tipp: Investieren mit Bonus!